Informationsmedizin

Informationsmedizin ist eine ganzheitliche Heilkunde - eine Geist-Körper-Medizin. Sie basiert auf traditioneller Erfahrungs- und Naturheilkunde, sowie den Erkenntnissen der neuen Quantenphysik: Information ist eine geistige Kraft, die jede Energie erzeugt und Materie formt. "Der Geist bestimmt die Materie".

Geist-Körper-Medizin verbindet neues Denken mit altem Erfahrungswissen.

Der menschliche Körper beinhaltet eine große Anzahl an Zellen, die sich in ununterbrochenem Wachstum, Entwicklung, Differenzierung und Erneuerung befinden.
Ein lebender Organismus ist ein fein abgestimmtes Wunderwerk eng miteinander verwobener Abläufe und nichts geschieht zufällig.

«Der Mensch erkrankt nicht, weil ihm Medikamente fehlen, sondern weil biochemische Ungleichgewichte nicht rechtzeitig erkannt und ausgeglichen werden».
PD Dr. med. Bodo Kuklinski

Bei einer Störung des biochemischen Gleichgewichtes und Unstimmigkeiten in den Körperfunktionen spielen unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, Schadstoff- und Umweltbelastungen, Stress, schlechte Schlafqualität- und Regenerationsfähigkeit sowie genetische Faktoren eine große Rolle.

Biochemische Ungleichgewichte sind heute mit modernen Mess- und Untersuchungsmethoden exakt erfassbar und individuell behandelbar. Damit können bereits im Vorfeld von sich manifestierenden Krankheitsbildern, Ungleichgewichte erfasst, zielgerichtet Ausgleich geschaffen und harmonisiert werden.
«Heil sein» ist mehr als ein körperlicher Zustand .

Der Körper ist nur eine Reflexion des inneren Selbst und wie das Innere und Äußere in Einklang sind.

Diagnostik:

  • Ausführliche Anamnese mit Stresstest, Gesundheits-Check mit OBERON, BodyScan mit Quantenresonanz Analysator, Körperfeldanalyse mit NES Heath Provision

Therapien:

  • Heilmittel aus der Homöopathie, NES Infoceuticals, Naturheilkunde
  • Quantenheilung
  • Psychotherapeutische Verfahren, Transformationscoaching, Mediation
  • Magnetfeldresonanztherapie mit iLIfe SOMM System

Hintergrundinformationen zur Quantenphysik

Die Quantenphysik hat gezeigt, dass das Universum nicht aus festen Teilen besteht, sondern letztlich aus Schwingungen. Alles ist Energie. Auch wir Menschen sind nichts anderes als verlangsamte oder verdichtete Energie; oder, wie der Physiker David Bohm es formulierte: Materie könne als „kondensiertes oder gefrorenes Licht“ betrachtet werden. Würde man den Menschen wirklich zu “fester Materie” komprimieren, d. h. den Abstand zwischen Atomkern und den umgebenden Elektronenwolken entfernen, erhielte man ein Teilchen, da etwa so gross wäre wie ein Stecknadelkopf. Heraklit sagte: “Alles fliesst.” Heute würde man eher sagen: “Alles schwingt”. Eine der zentralen Erkenntnisse der Quantenphysik ist, dass Teilchen zugleich Wellen sind und umgekehrt. Konkret heisst das: Teilchen, die sich lokal, also konkret manifestieren, sind gleichzeitig auch nicht-lokale Wellen bzw. Schwingungen. Hier kommt ein wichtiger, nicht-objektiver Faktor ins Spiel: der Betrachter. Unsere Intention beim Betrachten des Experiments entscheidet darüber, in welcher Form wir das Teilchen erleben. Erwarten wir, ein Teilchen zu sehen, sehen wir ein Teilchen. Wollen wir eine Welle beobachten, wird die Versuchsanordnung eine Welle aufzeichnen. Ohne Beobachter bleibt das Teilchen in einer Art “Möglichkeitszustand”.
Auch wir sind Energie. Auch wir sind Quantenobjekte. Auch wir sind Teilchen und Wellen zugleich.

"Wirklichkeit ist keine starre Realität, sie ist voller Möglichkeiten und sie ist in uns. Sie kann von uns geändert und neu gestaltet werden" (Prof. Dr. Hans-Peter Dürr)

Realität als solche gibt es nicht. Unser Gehirn interpretiert nur einen Bruchteil aller eintreffenden Informationen, und das auf sehr subjektive und individuelle Art und Weise. Kurz: Die Welt ist nicht so, wie wir sie sehen; wir sind nicht so, wie wir es gewohnt sind, uns wahrzunehmen, und das Universum funktioniert nach völlig anderen Gesetzen als bisher angenommen (nämlich denen eines gut funktionierenden, unveränderlichen Uhrwerks). Damit sind wir aber schon bei der guten Nachricht: Es gibt tatsächlich universelle Gesetze, und es gibt einen Faktor, genauer: ein mächtiges Werkzeug, mit dem jeder von uns darauf Einfluss nehmen kann: Unser Bewusstsein, bzw. unsere Intention.

Die Körperzellen nehmen mit hochsensitiven Antennen ständig Informationen sowohl von innen als auch von außen auf. Sie kommunizieren untereinander und reagieren darauf und dem entsprechend laufen Körperfunktionen ab. Ohne diesen Informationsaustausch gibt es kein Leben auf der Erde.

Der lebende Körper ist ein schwingendes Informationsfeld und Leben ist Informationsaustausch.

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Informationsmedizin und Transformationscoaching: Mit moderner Technologie, lassen sich das Körperfeld (NES Health) die Schwingungsfrequenzen der Körperorgane bis in die kleinsten Zellstrukturen (OBERON System) messen, bildlich darstellen, auf Abweichungen untersuchen und gegebenenfalls korrigieren.
siehe dazu mehr unter: OBERON und NES Health

Rechtlicher Hinweis

Die Informationsmedizin gehört zu dem Bereich der nichttraditionellen Medizin. In zahlreichen individuellen Heilversuchen an Menschen zeigt die neue Medizin erstaunliche Ergebnisse. Doch weise ich Sie darauf hin, dass die hier genannten Mesverfahren, so wie auch ihre Wirkungen, in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt, noch als bewiesen gelten.